Yoga-Philosophie

"Ist das Licht des Yoga einmal entzündet, verlischt es nie mehr.

Je intensiver Du übst, desto heller wird die Flamme leuchten! "

Zitat des berühmten Yogis B.K.S. Iyengar

Yoga und Ayurveda, eine unzertrennliche Einheit

 

Mein Yoga-Unterricht ist genauso individuell, wie Du es bist. Ich möchte Deine Stärken fördern und Deine Schwächen akzeptieren, ohne dass Du Dich verbiegen musst.

Akzeptanz ist der erste Schritt zur Veränderung! Deine vermeintlichen Schwächen werden nach einiger Zeit in den Hintergrund treten und Du wirst merken, wie Du ein ganz neues Körper- und Lebensgefühl entwickelst.

 

Wenn Du zum Beispiel Deinen Rücken als Schwachstelle empfindest, dann werden wir langsam mit vorsichtigen Übungen und ohne übertriebenen Ehrgeiz Deine Beweglichkeit wieder fördern und Deine Muskeln stärken, sodass Schmerzen und Unbeweglichkeit auf Dauer weichen.

 

Wenn Dir hormonelle Schwankungen (ob stressbedingt oder durch eine kranke Schilddrüse z. B.) im Zyklusverlauf im wahrsten Sinne des Wortes oft die Laune verderben, dann finden wir gemeinsam einen Weg durch sanfte Übungen und Entspannung Dich wieder in Einklang mit Dir selbst zu bringen.

 

Wenn es Dein größter Wunsch ist endlich abzunehmen und Deine Pfunde Dir vermeintlich Dein Selbstbewusstsein rauben, dann ist der erste Schritt auf Deinem Weg, Dich so zu lieben wie Du bist. Denn Selbsthass führt zu Frust und Frust führt oft zu einem schlechten Umgang mit sich selbst. Sobald Du verstanden hast, dass unser Körper und Geist wie ein Tempel zu ehren und zu behandeln sind, so wird sich diese Einstellung langsam auf alle Bereiche Deines Lebens ausweiten. Sei es auf Deine Freizeitgestaltung, Deine Einstellung zum Leben, Dein Selbstbewusstsein und auch Deine Ernährung. Natürlich unterstütze ich Dich in all diesen Bereichen mit hilfreichen Tips, zum Beispiel durch ayurvedische Sichtweisen zum Leben und zur Ernährung und natürlich durch die Yoga-Übungen.

 

Auch Kinder können schon von klein auf spielerisch an Yoga herangeführt werden. Mit dem Tier-Yoga bringe ich den Kindern einfache Basis-Übungen in Form von Tiergestalten bei. Die Tierlaute während der Übungen erhöhen den Spaßfaktor!

 

Yoga ist ein Teil der ayurvedischen Lehre. Grob erklärt haben wir laut Ayurveda drei Lebensenergien (Doshas) in uns. Die Doshas sind unterschiedlich ausgeprägt in jedem Individuum. Sie heissen Vata, Pitta und Kapha. Aus der unterschiedlichen Dominanz der drei Lebensenergien entstehen diese unterschiedlichen Konstitutionen im Ayurveda: Vata-Menschen, Pitta-Menschen, Kapha-Menschen (hier ist das bezeichnete Dosha am dominantesten ausgeprägt). Dann gibt es noch die sogenannten Mischtypen, die am häufigsten anzufinden sind: Vata-Pitta-Konstitutionen, Pitta-Vata-Konstitutionen, Vata-Kapha-Konstitutionen, Kapha-Vata-Konstitutionen, Pitta-Kapha-Konstitutionen und Kapha-Pitta-Konstitutionen. Am seltensten kommt die sogenannte Tridosha-Konstitution vor: hier sind alle drei Lebensenergien gleich stark ausgeprägt.

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, was all dies mit dem Yoga zu tun hat. Die Frage beantworte ich Dir gerne: Geraten die Doshas aus dem Lot, so kommt es zu einer Inbalance des gesamten Menschen. Ich möchte mit Dir Deine ayurvedische Konstitution herausfinden und dann das Yoga Training genau auf Dich abstimmen, um Deine Lebensenergien, die vielleicht aus dem Lot geraten sind wieder auszubalancieren.

Hier ein kurzes Beispiel: Jemand mit Übergewicht hat z.B. ein zu hohes Kapha, wir versuchen durch Kapha-reduzierende Yoga-Übungen, das Kapha wieder auszubalancieren.

Oder ein anderes Beispiel wäre, jemand mit leichtem Übergewicht leidet an einem erhöhten Vata durch zuviel Stress im Berufsleben. Durch den Stress hat er sich eine völlig falsche Ernährung mit viel Zucker und vielen Fetten angewöhnt um sein Vata vermeintlich wieder zu reduzieren. Was ist die Folge, nun ist auch noch sein Kapha erhöht und die Person hat nun ein paar Pfunde zuviel. Hier würde erst mal ein Vata-reduzierendes Yoga-Programm zur Entspannung zum Tragen kommen. Und erst wenn wieder Ruhe eingekehrt ist, würden wir uns um das erhöhte Kapha kümmern.

 

Du siehst also, zwei Personen mit dem vermeintlich gleichen Problem müssen völlig unterschiedlich Yoga und Ayurveda praktizieren.

 

Ich freue mich, bald mit Dir Yoga in meinen kleinen Gruppen machen zu dürfen!

 

Namaste, Juliane